Unsere Gedanken!

 

 
 
 

Ganz zart,

ganz klein, so fing es an,

als Dein winziges Leben begann.

Ich hatte Dich noch nicht einmal in mir gespürt,

doch als ich von Dir wusste,war ich zu tiefst gerührt.

Du hast mir so viel Freude gemacht, mir tiefe Gefühle und Glück gebracht.

In mir war Friede, um mich war Licht,das Du mir genommen würdest,

daran dachte ich nicht.

An einem schönen Tag, musstest Du plötzlich geh`n,

warum, das werde ich nie versteh`n.

Es fehlte plötzlich ein Teil von mir,

in mir ist es so leer.

Mein lieber Schatz, Du fehlst mir so sehr.

Mein Leben ist auf den Kopf gestellt,

denn Du darfst nicht mehr Leben in dieser Welt.

Mit Dir war das Leben wunderbar,

doch jetzt ist nichts mehr, wie es vorher war.

Du kannst nun nicht mehr bei mir sein,

ich bin verzweifelt und allein.

Soviel hätte ich Dir gern gesagt,

Du wirst es nie wissen, das macht mich verzagt.

Ich konnte plötzlich nichts mehr für Dich tun.

Du bist schon auf die Reise gegangen,

bevor Dein Leben hat richtig angefangen,

vielleicht hält Dich ein Engel jetzt umfangen.

Ich wünsche Dir in der anderen Welt ein gutes Leben,

 was ich Dir nicht durfte geben.

Für die kurze,schöne Zeit mit dir zusammen Danke ich Dir,

Du bleibst für immer ein Teil von mir.

Mein kleiner Schatz,

es tut so weh,

Du fehlst mir  so sehr und du bleibst immer in meinem Herzen.

 

 

 

 

 

 

Einmal nur vergessen

das es da jemanden gibt,
den man in seinem Leben
noch immer so sehr liebt.

 

Einmal nur vergessen

den Kummer und das Leid,
bin ich dann irgendwann
wieder zum Lachen bereit.

 

Einmal nur vergessen
Gedanken die sich drehen,
dann endlich wieder schlafen
nicht mehr am Fenster stehen.

 

Einmal nur vergessen

Dich nicht im Traume sehen,

ich möchte ohne Trauer

durch mein Leben gehen.

 

Die Tage werden kürzer
jetzt kommt die Winterzeit,
ich will Dich nicht vergessen
zu schön war unsere Zeit .

 

 

Nie wieder!

Nie mehr laute von dir-alles ist still.
Nie wieder Haare wie ein Wirbelwind.
Nie wieder deine Augen sehen,Blau und Zuckersüß.
Nie wieder Küssen deinen Mund,der keinen Atem mehr finden wird.
Nie mehr deine kleine Hand,die zu uns greift.
Nie mehr deinen kleinen Bauch streicheln,den du mir immer hast gezeigt.

" Riechst du nach Baby, kleiner Bauch? "
Ja,mein Sohn,die"Schnupperprobe"fehlt mir auch.

Nie mehr die kleinen Füße, die so tobten voller Kraft.
Nie wieder flüstere ich liebe Worte zu dir in der Nacht.
Nie wieder kitzeln, toben und raufen.
Nie  werde ich dich sehen Laufen.
Nie wieder deine kleine Hand sehen die du selber erblicktest.
Nie mehr höre ich Dein fröhliches Lachen.
Nie mehr werden wir schöne sachen machen.
Nie wieder werde ich dich auf den Hüften tragen.
Nie mehr wirst du drauf hüpfen und lachen.
Die Welt ist leer geworden und kalt.
Kein Staunen mehr über einen Rollenden Ball.
Nie wieder wünschen, planen und hoffen
Deine Zukunft ist nicht mehr offen.
Nie mehr  dir zeigen die Sonne  und den Schnee
Dieses "wird nie geschehn ", das tut so weh.

Ich wünsch dir Frieden, Freude und Glück
und wollte dich so gerne groß werden sehen.
Warum dreht denn keiner die Zeit zurück?

 

Ich kann diesen sinnlosen Tod nicht verstehen!

Alles, was ich von dir hab,

ist die Erinnerung und - ein Grab,

und die Hoffnung, dass es Dich irgendwo gibt,

weil nichts wirklich verloren ist, was man liebt

Du fehlst mir mein Schatz.

 
 


 

Nur ein kleines bisschen von dir zurück !

Salzig,
Nass,
Leise,
Von lautlosen Schluchzern
begleitet,
laufen Tränen
über meine Wangen.
Hinab,
stetig hinab.
Warum nur?
Warum kann ich nicht,
nur ein kleines bisschen von dir zurück haben?
Was ist so falsch daran?
Nur ein bisschen.
Nur ein  kleines bisschen von dir zurück
Ein Fingerhut voll.
Ganz wenig.
Aber,
so viel,
dass es ausreicht,
diesen Schmerz zu
überwinden.
Und-
weiterzuleben.
Mit dem Gefühl das ich dich,nicht ganz verloren habe.

 

 

  Nur noch einmal!

Nur noch einmal deine Hände berühren,

nur noch einmal deinen kleinen Körper spüren. 

Nur noch einmal neben Dir Liegen und mit dir Spielen,

nur noch einmal mit Dir lachen. 

Nur noch einmal dich hören: 

Nur noch einmal dir sagen zu können 

„Ich liebe Dich!“

Das bleibt wohl für immer ein Traum für mich!  

Am Abend schaue ich zu unserem „Stern“, und frage mich: 

Wie soll das Leben nur weiter gehen ohne dich? 

 
 

Vermissen

 

Es ist mitten in der Nacht!

Wieder denke ich nur an Dich,

obwohl ich weis,

das wir Dich für immer verloren haben.

Tränen laufen über mein Gesicht.

Tränen, die Du nie sehen wirst!

Ich denke an unsere gemeinsame Zeit,

die Zeit, wo wir noch glücklich waren.

Die Zeit, die wir, mit Dir,

für immer verloren haben,

die nie zurück kehrt!

Ich wünschte,

wir würden einen Ort kennen,

an dem wir Dich noch einmal sehen könnten!

Doch auf dieser Welt

gibt es so einen Ort nicht.

Es ist der Himmel, das Paradies,

wo wir uns eines Tages wieder sehen.

Vielleicht wird unser Traum,

vom ewigen Glück mit Dir,

in diesem Paradies war!

Doch bis dahin muss unser Herz

ohne Dich Leben.

Du kommst nie zu uns zurück,

obwohl Du weist,

das wir Dich über alles  Lieben.

wir werden Dich nie vergessen!

 

 

 

Vergebens !

 

Deine Augen, sie leuchten.

Deine Mund,er lächelt.

Deine Stimme,sie schweigt.

Ich vermisse dich in jeder Sekunde meines Lebens,

doch ich hoffe verzweifelt,vergebens.

Ich denke an dich,mit jedem Atemzug,

doch vergebens,

 

 

 

 

Irgendwann hoffe ich wir sehen uns wieder.

Ich fühle dich, mit jedem von meinen Schritten,

doch ist es vergebens,

Gebete an Gott zu schicken !

Ich will dich zurück,

doch vergebens,

ich kann es nicht.

Denn ein Gott gibt es für mich nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Meine Gedanken

 

kommen ganz plötzlich

und verschwinden wieder.

Einfach so.

Ohne zu fragen.

Dann sitze ich im

Dunkeln

und weine.

Leise rollen

die Tränen

eine nach der anderen.

Tiefste Verzweiflung.

Tief im Herzen.

Ganz still.

Und dann

bahnt sich

der erste Schluchzer

durch meinen Mund

nach draußen.

Und ich höre,

wie ich schreie.

Ich will mein Baby zurück.

Einfach so.

 

 

 

Stille im Zimmer,

 ich denke an Dich.

Schatten im Zimmer,

fühl mich leer ohne Dich.

Ich schau aus dem Fenster,

 

 mit Tränen im Blick.

Die Welt ist so kalt und so leer ohne Dich.

Ich höre Dich Lachen,

und hör´Dich doch nicht,

meine Welt ist so kalt und so leer ohne Dich.

Ich spür´Du bist bei mir,

und spür´Dich doch nicht, 

 

 

 

 

Ich denk Du mußt frei sein,  

wohin soll ich jetzt gehen, wie soll ich leben ohne Dich. 

Dein Bild in der Hand, ich such´ Deinen Blick.  

Ich höre mich fragen, 

wie soll ich leben ohne Dich.

 

 

Vergessen! Man kann alles vergessen: 

Traurigkeit, Schmerzen und Tränen. 

Die schlaflosen Nächte 

und die negativen Gedanken.

Aber man kann nie einen Jungen wie dich vergessen –

den Jungen, den ich über alles liebe!

Schmerzen – so furchtbar.

Schmerzen, als ob es brennt.

Schmerzen ganz tief in meinem Herzen.

Schmerzen – die niemand erkennt.

Sie hören nicht auf. 

Hörst Du mich denn nicht?

Ich schreie nach dir  Ich Liebe dich!

Ich habe Sehnsucht nach dir.

Und solange Du mich nicht hörst, 

Bleiben meine Schmerzen –

Tief in meinem Herzen!

Die Liebe im Herzen,

die Gedanken bei dir,

so leg  ich mich nieder und träume von dir. 

Ich vermisse dich, 

ich kann nicht ` s dafür,  

dass sich mein Herz so sehr sehnt nach dir. 

Hörst du es schlagen? 

Es schlägt  für dich. 

Hörst du es sagen: 

Ich liebe  dich. 

Immer trag ich dich im Herzen, 

immer hab ich dich im Sinn. 

Niemals werde ich dich vergessen, 

wenn ich auch nicht bei dir bin. 

Meine Augen sind voller Tränen, 

und mein  Herz weint bitterlich um dich. 

Keinen anderes  Kind könnte dich Ersetzen, 

keinen  anderen Kind bringt dich zurück.

Nein mein Schatz ich will dich zurück.

 

 

 

Wünsche

 
Manchmal wünschte ich mir ;
die Zeit noch einmal zurückzudrehen,
um den Lauf der Dinge anzuhalten,
oder ganz von vorn mit dir anfangen zu können.

 

Manchmal wünschte ich mir;
die Zeit zurück
in der Glück, Harmonie und Familie
mein Leben bestimmten.

 


Manchmal wünschte ich mir;
du könntest
meine Wünsche und Hoffnungen
von meinen Augen ablesen.

 

Manchmal wünschte ich mir;
dich in den Armen zu halten
um einfach nur zu wissen
du bist da.

 

Manchmal wünschte ich mir;
ich hätte  in dir hineinsehen können
um zu wissen
was in dir vorgeht.

 

Manchmal wünschte ich mir;
die Augen zu schließen
und zu wissen, es war nur ein Böser Traum

 

Manchmal wünschte ich mir;
deine Nähe zu spüren.

 

Manchmal wünschte ich mir;
einfach nur den schönen Klang
deiner Stimme zu hören.

 

Manchmal wünschte ich mir;
einfach gar nichts mehr 
weil  ich weiss das meine wünsche nicht erfühlt werden.

 


 
 

 
 

Gedanken an Dich-mein lieber Florian!

 

Wo bist Du?
Das letzte Mal hielt ich Dich im Juli in meinen Armen....
Du bist so weit weg, wenn ich Dich küssen und berühren möchte.
Du liegst in Deinem Grab....
Deine Seele an einem Ort, an dem es Dir hoffe ich auch gut geht.
Doch lieber hätte ich Dich bei mir, könnte Deine Wärme spüren,
Dein Lachen hören.
Du bist bei mir, doch lebst Du nicht mit mir.
Du fehlst mir so sehr.
Wo bist Du?
Deine Fingerchen drücken mich nicht mehr.
Du hast eine große Lücke hinterlassen.
Ich versuche sie mit Erinnerungen zu füllen-trotzdem tut es so weh.
Ich möchte nach Dir greifen, doch meine Arme bleiben leer.
Ich möchte Dir noch so viel sagen, doch höre ich Deine Worte nicht die du mal sagen würdest.
Wo bist Du?
Du schenktest mir so viel Liebe...., mein Herz sagte:
" Bleib, ich liebe Dich!" - es gab kein Halten.
Wo bist Du?
Du bist nicht mehr da, ich kann es nicht glauben....,
noch nie waren wir getrennt.
Du bist mir so nahe, Du bist so fern.
Ich muss mit diesem Schmerz umgehen, ihn aushalten.
Ich möchte Dich halten, festhalten.
Wo bist Du?
Stille um mich, Stille in mir.
Leere ohne Dich, voller Sehnsucht mein Herz.
Wo bist Du?

 

Ich Liebe und vermisse Dich!
Deine Mama

 

 

 

Du warst doch noch so klein.
Zu klein.
Zu klein zum Sterben.
Gibt es im Himmel andere Gesetze?
Oder keine?
An welche Regeln hält sich Gott,
die einzusehn?
Warum?
Ich werd es nie erfahren
und auch nie verstehn.

 

Hilflos und ohne Worte.
Voller Angst und Wut.

 

Und schlimmer noch:
die Einsamkeit und Leere.
Und diese Sehnsucht, dieser Schmerz -
denn du,
mein kleiner Schatz
kommst nicht mehr zurück.

 

 

Immer Wieder 

denke ich:
Was man nicht vergisst
Alles was wir noch haben 
Erinnerung an die Tage
Die ich im Herzen trage
Momente im Leben
Die mir soviel geben
Muss immer daran denken
Versuch mich immer abzulenken.
 
Wie kam es nur soweit,
die Gegenwart ist da
die Realität nehme ich wahr
Es tut so weh
es gibt kein wieder sehn.
Wir Versuchen nicht zu weinen
aber wir können es nicht verstehen
das leben muss weiter gehen.

 

Das Verlangen unser kleinen Schatz   zu sehen ,
Hört nicht auf  
Es ist jedes mal soweit die Sehnsucht schreit .
Lässt uns nicht mehr in Ruh
das Schuldgefühl und die Angst kommen noch ihn zu
und immer wieder fragen wir warum.
Warum nur, er war doch noch so klein.
Sollte sein kurzes Leben denn so sein?
Wir bekommen keine Antworten auf all unsere Fragen,
 so viele Fragen bleiben offen.
Das was wir können ist einfach nur Hoffen.

   

 Die Zeit

 

Die zeit  ist vorbei und kehrt nie mehr zurück.

Zu langsam bemerkt man sein vergangenes Glück. 

Die Zeit ist vorbei, man kann nichts mehr machen. 

Man kann nicht denken, nicht schlafen, nicht lachen. 

Es ist sinnlos, wenn man Tränen vergießt,

denn man merkt meistens erst viel zu spät, 

wie sehr man einen Menschen liebt.

 


 

 

 

Wenn wir die Macht hätten,
die Uhr zurückzudrehen,
würden wir  nicht,
wie so manch anderere vielleicht
unsere Jugend zurückholen,
unsere Kindheit neu gestalten,
nicht an den Anfang der Zeit zurückkehren,
um die Welt zu entdecken,
nicht an das Ende der Zeit gehen,
um die Zukunft zu kennen.
wir würden an den Tag zurückkehren,
da wo wir dich bekommem haben da wo wir dich zum ersten Mal sahen,
nur um von da an
jede Sekunde noch einmal
mit dir zu erleben,
immer und immer wieder.

 

 


 

 

Verzweiflung

 

Manchmal stecken wir

voller Energie,

aber manchmal

fühlen wir uns so leer.

Wir sehen keinen Ausweg mehr,

haben keine Hoffnung,

haben keine Kraft mehr zum Leben.

Wir wollen die Zeit anhalten.

Das Leben geht weiter,

aber Wir denken, es geht an uns vorbei.

Wir sind so unendlich traurig,

aber Wir können nicht mehr richtig weinen.

Wir wollen nur noch vergessen,

doch Gedanken quälen uns.

Wir atmen ein und aus,

aber Wir hassen  unser Leben.

Wir vergessen viel  um uns herum

da ist  nur noch Schmerz.

Und das alles ,

weil wir einen kleinen Engel

für eine gewisse zeit als unser Kind in die Armen schließen

konnten.


 


Allein


Allein - mit der Trauer und den Tränen, die nie zu versiegen scheinen.
Allein - mit der Liebe für unser Kind, dass nicht mehr leben darf.
Allein - mit der Angst verlassen zu werden, von den Menschen die wir  Lieben.
Allein - kämpfend um die Erinnerung wach zu halten.
Allein - hoffend auf Verständnis der Menschen die mit uns leben.
Allein - mit der ohnmächtigen Wut auf das Schicksal.
Allein - mit den Vorwürfen und dem Zweifeln am Selbst.
Allein - umgeben von Menschen und doch allein.
Allein - mit der endlosen Leere in uns.
Allein - wartend auf eine Aufgabe, ein neue Herausforderung,
die das Leben wieder lebenswert macht.
Allein - trotz der Liebe und angebotenen Hilfe der Menschen, die uns Lieben.
Allein - in dem tiefen, schwarzen Nichts, dass uns umgibt.
Allein - abwartend, dass der unsägliche Schmerz nachlässt,
und den schönen Erinnerungen Platz macht.

Allein - begleitet von liebenden Menschen, trotzdem allein im Leid.

Niemand kann helfen, nur lindern und versuchen zu verstehen,

aber unser Schicksal und Leben müssen wir selber meistern -

und zwar Allein.


 

 

 

 Florian ist ein Stück vom Himmel

Ein Stern für uns !

Wir sind noch gefangen in unseren Leben
Hier wäre sein  zu Haus gewesen.

Hier wäre,das, was für ihn zählt .

Florian ist überall für uns,
in uns so schönen glaubten Welt.

Religionen sind da,ohne Ende.
nur selber glauben wir nicht daran.

Sie sind für uns nur für die Moral gegeben.
Das ist für uns eine  leere für die Lehre .

Kein geglaubter Gott hat uns die Wahrheit gesagt , wieso unser Kind gerade verstarb
Welches Mittel heilt die Qualen ?

Wer löscht jetzt Wut,Trauer,Angst, schlimmer noch die Sehnsucht  in uns ?

Religionen von Gottesanbetern ?

selbst die noch glauben ,haben sich blindwütig verrannt
alles vergeblich, 
Gott denn es für uns nicht gibt?

Ein Stück vom Himmel
sagen wir, Florian war da
Ein Sonnenstrahl 
Wir sitzen hier denken oft an Florian
Hier wäre sein  Heim ,bei uns !

 
Es wird zu viel geglaubt !
zu wenig erzählt !
Es sind Geschichten
Sie helfen uns doch nicht in unserer Welt wo wir noch Leben !

Nöte, Legenden
Schicksale, Leben und Tod
Glückliche Enden
Lust und Trost

Es gibt Milliarden Farben
und jeder im eigenen Ton
Hier wäre sein Heim ,bei uns
Dies wäre unsere Zeit gewesen
was lief nur  Falsch ?

 
Datenschutzerklärung
powered by Beepworld